Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.

Intensivworkshop Dekubitusprophylaxe

Dekubitus vermeiden durch qualitatives Handeln 

Kursbeschreibung

Das Dekubitusgeschwür ist eine der größten Haftungsfallen im Bereich der Pflege. Um straf- und zivilrechtliche Inanspruchnahmen zu vermeiden, ist es daher unerlässlich, dass prophylaktische Maßnahmen zur Vermeidung von Dekubitalgeschwüren sich zwingend am anerkannten Stand der pflegerischen Wissenschaft und Forschung zu orientieren haben. Der DNQP-Expertenstandard „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“, welcher mittlerweile die 2. Aktualisierung erfahren hat, ist mithin wesentlicher Bestandteil der pflegerischen Handlungsvorgabe.

Aus dem Gesichtspunkt des Patientenschutzes sowie der haftungsrechtlichen Risikominimierung ist es daher unumgänglich sich mit den Neuerungen und Aktualisierungen des Expertenstandards „Dekubitusprophylaxe" auseinanderzusetzen und die abstrakten Inhalte des Expertenstandards auf die individuellen Bedingungen der Gesundheitseinrichtung zu konkretisieren. Insbesondere die sach- und fachgerechte Risikoeinschätzung und die damit verbundene Hinterlegung der Inhalte in das Strukturmodell und die "konventionelle" Dokumentation führen zu einer Ausweitung des Sorgfaltsmaßstabes, welcher aus haftungsrechtlicher Sicht eine strukturierte Vorgehensweise erfordert.

Kursziele

  • Erwerb einer Übersicht hinsichtlich der neusten wissenschaftlichen Entwicklungen zum Themenkomplex Dekubitusprophylaxe sowie deren Umsetzung und Transformation in die pflegerische Praxis
  • Vorstellung verschiedener Strategien zur präventiven Vermeidung von haftungsrechtlichen Inanspruchnahmen

Termine & Referenten

14.12.2018, Berlin

Datum:14.12.2018
Veranstaltungsort:

Berlin

Referenten:

Prof. Dr. jur. Volker Großkopf
Professor für Rechtswissenschaft an der Katholischen Hochschule für NRW, Fachbereich Gesundheitswesen. Rechtsanwalt und Herausgeber des Magazins "Rechtsdepesche". Initiatior des Interdisziplinären WundCongresses (IWC) und des JuraHealth Congresses (JHC).

 

Sascha Saßen

Dipl.-Pflegewirt (FH), PainNursePlus, Inhaber der Sascha Saßen Pflegeberatung sowie Geschäftsführender Gesellschafter der Herner Pflegedienst GmbH & Co. KG.

Kosten

  • 229,- € Normalpreis
  • 189,- € Bei mehreren Teilnehmern eines Unternehmens; Preis ab dem 2. Teilnehmer
  • 189,- € Vorzugspreis für Abonnenten der "Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen"
  • 139,- € Vorzugspreis für Studenten

Hinweis: Im Preis inbegriffen sind Seminarunterlagen, ein Zertifikat, ein Mittagsimbiss sowie Pausengetränke. Anfallende Kosten für Anreise und Übernachtung sind Preis nicht inbegriffen.

Jetzt anmelden!

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen

Frau Stephanie Brüggen

Telefon: (0221) 95 15 84-0

Fax: (0221) 95 15 84-1

E-Mail: S.Brüggen

Zielgruppe

  • Pflegekräfte
  • Stations-/Wohnbereichsleitungen
  • Pflegedienstleitungen
  • Heimleitungen
  • Qualitätsbeauftragte.

Veranstaltungsdauer

Die Kursdauer beträgt jeweils einen Tag,

  • von 10 bis 16 Uhr

Veranstaltungsort

Der Veranstaltungsort wird regional festgelegt. Kontaktieren Sie bitte bezüglich Ort und Termin Ihren zuständigen Medizinprodukteberater oder achten Sie auf die Veröffentlichung an dieser Stelle.