Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.

das magazin / 17. Juli

Ärzte mit Ambitionen

Dr. Thami Tazi aus Marokko

Name: Dr. Thami Tazi
Facharzt für Orthopädie und Traumatologie

  • Absolvent der medizinischen Fakultät von Angers, Frankreich
  • Inhaber des „Diploms of Advanced Studies of Arthroscopy“ der Universität Bichat in Paris, Frankreich
  • Inhaber des „Diploms der Mikrochirurgie“ der Universität von Angers
  • Mitglied des französischen Verbandes für Fußchirurgie AFCP

„Es begeistert mich, Patienten dazu zu verhelfen, ihre Eigenständigkeit zurückzugewinnen.“

Facts & Figures Marokko:

  • Hauptstadt: Rabat
  • Amtssprachen: Arabisch und Mazirisch (Berberisch)
  • Staatsform: Erbmonarchie
  • Einwohnerzahl: 34,85 Mio. (2017)
  • BIP pro Kopf: 3.176,53 USD (2017)
  • Gesundheitsausgaben: 5,9 Prozent des BIPs (2014)
  • Anzahl öffentlicher Krankenhäuser: 130 (2013)
  • Anzahl privater Krankenhäuser: keine Daten

L&R ist seit mehr als zwei Jahrzehnten im marokkanischen Markt vertreten. Lohmann Velpeau Maroc wurde im Jahr 2000 in L&R Marokko umbenannt, um die Anbindung an die internationale L&R Gruppe auch im Branding zu verdeutlichen. Der Unternehmenssitz in Marokko befindet sich in Casablanca.

Was bedeutet Ihnen Ihr Beruf als Orthopäde/Chirurg in Mohammedia, Marokko?

Meine Tätigkeit als Orthopäde und Chirurg ist sehr vielfältig und bringt verschiedene Aspekte mit sich. Ich arbeite in der Metropolregion Casablanca, und zu mir kommen Patientinnen und Patienten aus allen gesellschaftlichen Schichten. Ich beschäftige mich täglich mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern aus dem Bereich der Orthopädie.  

Aufgrund welcher Probleme werden Sie von Ihren Patienten konsultiert?

Meine Patienten kommen mit allen Erkrankungen rund um den Bewegungsapparat zu mir. Das Spektrum reicht von leichten bis hin zu schwersten Traumata und Gelenkverformungen. Mein Schwerpunkt liegt aber vor allem in der Fuß- und Knöchelchirurgie. 

Was mögen Sie an Ihrem Beruf am meisten?

Praktische Herausforderungen anzunehmen und sowohl besonders einfache als auch besonders schwierige Eingriffe erfolgreich zu bewältigen sind die Aspekte, die mich an meinem Beruf am meisten reizen. Außerdem begeistert es mich, dass ich durch teils schwere chirurgische Eingriffe Patienten dazu verhelfen kann, ihre Eigenständigkeit zurückzugewinnen. 

Auf welche Nachteile könnten Sie gut und gerne in Ihrem Beruf verzichten?

Ich freue mich sehr, wenn ich Patienten helfen kann. In sehr seltenen Fällen treffe ich aber auf Menschen, die ein wenig ignorant sind und meine Hilfe als allzu selbstverständlich ansehen. Auch die lange Operationszeit bei manchen sehr komplizierten Eingriffen kann eine Herausforderung sein. 

Wie sieht Ihre typische Arbeitswoche aus?

Zu einer typischen Arbeitswoche gehören die OPs am Vormittag, ausgenommen am Mittwoch und teilweise auch am Samstag. Am Nachmittag stehen die Sprechstunden auf dem Programm und am späten Abend teilweise weitere Patientenbesuche. Ab und an können die operativen Eingriffe jedoch auch mal bis 16 oder 17 Uhr dauern.

Welche L&R Produkte verwenden Sie?

Bei meinen Operationen nutze ich die Sentinex OP-Mäntel oder Raucodrape OP-Abdecktücher aus dem Hause L&R sowie verschiedenstes Pflaster- und Verbandmaterial und alle Produkte rund um die Immobilisation, wie zum Beispiel Cellona Gipsbinden.

Welches medizinische Thema ist die Nummer eins auf Ihrer Agenda?

Hochwertige Produkte aus gutem Material sind für meine Arbeit ganz besonders wichtig. Daher ist dies ein Punkt ganz weit oben auf meiner Agenda.

Für welche Indikationen würden Sie gerne eine Lösung finden?

Das ist eine gute Frage! Es würde mich sehr freuen, wenn ich die ultimativ wirksame Lösung für infizierte Wunden finden würde und somit Verzögerungen bei der Knochen- und Wundheilung verhindern könnte. 

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Eine gute technische Ausstattung, um die minimal-invasiven Chirurgie im Bereich des Fußes und Knöchels zu etablieren, wäre mein Wunsch für die Zukunft.