Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.

das magazin / 31. Juli

Wir schulen international

Unsere Trainer sind von Teheran bis St. Petersburg unterwegs

Mehr als 2.000 Trainings mit über 50.000 Teilnehmern pro Jahr in über 50 Ländern weltweit – darunter Russland, Schweiz, die Türkei, der Nahe Osten, Afrika, China und Lateinamerika. Die Trainer der L&R Academyschulen Kunden, Geschäftspartner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um den Globus.

Das Schulungsteam der L&R Gruppe (IAF-EMS) ist kompetenter und erster Ansprechpartner für alle externen Schulungs- und Weiterbildungsprojekte des Unternehmens. Ergänzt werden diese Aktivitäten um die internen Weiterbildungs- und Trainingsmaßnahmen der L&R Academy, die Auszubildenden und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit unterschiedlichen Angeboten zur Verfügung steht. „Unser Ziel ist es, das richtige Training für die richtige Zielgruppe auf die richtige Art und Weise anzubieten, um für alle involvierten Partner an allen Standorten das beste Ergebnis zu erreichen“, erklärt Dr. Georg Votava, Head of Staff Unit IAF.

International: Schwerpunkt Praxisbezug

Der Fokus des internationalen Angebots liegt auf medizinischen und technischen Themen.

Peter Staudinger, Head of Education Marketing & Sales: „Das Trainerteam hat einen Schwerpunkt. Wir bereiten die Trainings so auf, dass unsere Teilnehmer einen echten Nutzen aus den Trainings ziehen und immer den Bezug zur täglichen Praxis haben.“ Wundversorgung, Lymphologie, Phlebologie, Immobilisation und Mobilisation sowie Set-Systeme und Hygiene sind unsere Schulungsthemen. Ein erfahrenes Trainerteam leitet praxisbezogene Anwenderschulungen genau für die Zielgruppe, die mit den L&R Produkten jeden Tag arbeiten: Krankenhauspersonal, niedergelassene Ärzte und Pfleger, aber auch Berater und Vertriebsmitarbeiter aus dem medizinischen Bereich. Die optimale Ausbildung der Anwender in der Handhabung der Produkte ist das oberste Ziel der Trainings, denn nur dann profitiert der Anwender durch Lösungen, welche die Lebensqualität ihrer Patienten verbessern.

Chahine El-Hindy & Nihal Karaca
International Trainer at L&R

„Die Bedingungen für unsere Schulungen sind natürlich von Land zu Land unterschiedlich. Hier verlassen wir uns auf unsere Erfahrungen, Kreativität und den gesunden Menschenverstand.“

(Chahine El-Hindy)

Die Internationalisierung der Schulungsangebote entwickeln wir kontinuierlich weiter:

  • Seit 2016 finden Sommer- und Winterkurse in der Medical University Graz statt, in denen Pfleger und Krankenschwestern eine Weiterbildung zu Certified Wound Managern absolvieren.
  • Seit 2015 wird zweimal jährlich auf dem Säntis in der Schweiz der zweitägige Kurs „Compression aided Wound Care and Edema Management“ angeboten, den spezialisierte Wundmanager und Lymphödem-Therapeuten zahlreich besuchen.
  • Zahlreiche Trainings in der Türkei, dem Nahen Osten, Russland,China und Lateinamerika komplettieren das Angebot. An einer Trainingsreihe in St. Petersburg zum Thema Lymphologie nahmen zuletzt über 30 Ärzte und Pflegende teil. Darüber hinaus wurden in St. Petersburg zusammen mit dem Turner Institute zahlreiche Fortbildungen für Ärzte zum Thema Gipsverbandtechniken und Total Contact Cast durchgeführt.
  • In Teheran hat L&R 2017 ein Lymph Center eröffnet.Weitere Lymph- und Wundversorgungszentren in China sollen folgen.

Kooperationen mit Forschung und Lehre

Die Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen und Forschungsinstituten erhöht die Qualität der L&R Schulungsangebote zusätzlich. So führte beispielsweise die Kooperation mit der Fachhochschule Joanneum Graz in Österreich zu dem akademischen CDT-Kurs, in dem Lymphödem-Therapeuten aus aller Welt ausgebildet und zertifiziert werden (Certified Lymphedema Therapists).

Peter Staudinger, Head of Education: „Unser umfangreiches Netzwerk, bestehend aus öffentlichen Bildungs- und Forschungseinrichtungen, aber auch Industriepartnern im In- und Ausland, ermöglicht globale Kooperationen. Wir setzen auf den internationalen Austausch von Wissen, um die Weiterbildungsprogramme bei L&R fortwährend zu optimieren – in Wien, Rengsdorf und der Welt.“

Loay Karam, Physiotherapeut und Flying Faculty Member: „Als Physiotherapeut sehe ich den Bedarf im arabischen Raum für Fort- und Weiterbildung gerade im Bereich Funktionelle Therapie sowie Stabilisation und Mobilisation. Die deutschösterreichischen medizinischen Standards haben in den UAE eine sehr gute Reputation und werden geschätzt.“

Peter Staudinger: „Gerade die Trainings von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind für mich von zentraler Bedeutung. Unser Prinzip ,train-the-trainer‘ geht in der L&R Gruppe zu 100 Prozent auf. Wissen weiterzugeben und die Lebensqualität von Menschen zu verbessern ist für mich das Größte in meinem Beruf.“

4 Fragen an Peter Staudinger

Head of Education

Worin liegt der inhaltliche Schwerpunkt Ihrer Trainings?

Unsere Schwerpunkte liegen in der lösungsorientierten Anwendungsschulung für unsere therapeutischen Konzepte. Zum Beispiel Ödem-Management mit Kompressionsverbänden im Rahmen der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie.

Was war Ihr bisher größter Erfolg?

Erfolg lässt sich in meinem Beruf nur schwer messen. Ich würde es wie folgt sehen: Ich war erfolgreich, wenn der Kunde (Anwender) unsere Produkte mit Freude gerne einsetzt und nachhaltig zufrieden ist.

Gibt es eine Anekdote oder eine andere Besonderheit aus einem Ihrer Trainings, die Sie mit uns teilen möchten?

Ich wurde einmal von einem indischen Arzt gefragt, ob ich nach Kolkata (dem ehemaligen Kalkutta) kommen kann, um einem angeschossenen Tiger einen Cast-Verband anzulegen. Man versicherte mir, der Tiger sei in einem Squeeze Cage und narkotisiert. Da ein Tiger ein kräftiges Gebiss hat und sicherlich nicht zimperlich mit dem Cast umgehen wird, war man sich nicht sicher, wie viele Lagen der Cast haben muss. Wir haben dieses Problem schlussendlich via Telefonkonferenz gelöst.

Was wünschen Sie sich, um Ihre Trainings weiter optimieren zu können?

Um optimale Bedingungen herzustellen verfolgen wir mit der Flying Faculty und dem „train-the-trainer“-Programm momentan die richtige Strategie. Um globales Denken und Handeln noch stärker zu forcieren, wünsche ich mir auch weiterhin die Unterstützung seitens Marketing in Form von detaillierten Produktinformationen. Vom Schulungsteam der L&R Gruppe wünsche ich mir einen Trainingskatalog mit den zugehörigen Curricula, Präsentationen und, wenn möglich, entsprechende Tools wie E-Learning-Programme. Wenn wir auch weiterhin alle „an einem Strang ziehen“ verstärken wir nicht nur unsere Trainingsangebote, sondern auch das Wissen und unternehmensweite Bewusstsein, was die Flying Faculty/IAF-EMS zu bieten hat.

E-Learning

Mithilfe von E-Learning-Tools, angepasst an den jeweiligen Wissensstand – Basic, Advanced und Professional Level –, können Schulungsteilnehmer standortunabhängig einheitliche Informationen und Materialien zu medizinischen Themen, zum Beispiel Wundversorgung oder Kompressionstherapie, abrufen. Die E-Learning-Module zum Basis-Produkt-Workshop sind bereits online in deutscher und englischer Sprache verfügbar. Advanced-Module zu den Themen Chronisch Venöse Erkrankung und Ödem-Management folgen noch in 2018.